Miteinander gut leben – Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze

Informationen des Vorstands

Kein Platz für Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung

"Für ein buntes Miteinander - Gegen Rassismus und Diskriminierung im Sport" ist eine Aktion des Ministeriums des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz, auf die der Sektionsvorstand im Oktober 2021 aufmerksam wurde. Wir waren der Meinung, das ist eine Kampagne, die wir unterstützen möchten und haben uns als Kooperationspartner für das Jahr 2022 beworben. Jetzt sind wir dabei!

Warum wollen wir uns engagieren?
1883 gegründet, blickt die Sektion Mainz auf eine lange Geschichte zurück, die auch Diskriminierung und Ausgrenzung einschloss. So wurden ab 1934 nach der rassistischen Ideologie des Nationalsozialismus als “Nichtarier” geltende Menschen als Sektionsmitglieder ausgeschlossen. Mit unserer Vergangenheit haben wir uns zum 125-jährigen Bestehen der Sektion 2008 kritisch in einer Ausstellung auseinandergesetzt. Auch unsere Satzung verpflichtet uns zu religiöser, weltanschaulicher und ethnischer Toleranz. Einer der Gründe, weshalb wir heute einen aktiven Beitrag gegen Rassismus und Diskriminierung leisten wollen. Für uns steht Bergsport für Vielfalt, Fairness, Respekt und Toleranz.

Dennoch sind wir alle nicht frei von Diskriminierung und Ausgrenzung, sind uns dessen auch manchmal nicht bewusst. Obwohl wir in der Sektion ein gutes Miteinander pflegen, ist es wichtig, Bewusstsein für Ausgrenzung zu schaffen. Insbesondere beim Thema Inklusion sind wir bereits auf einem guten Weg. Teilhabe und Toleranz sind uns wichtig und werden gelebt. „Kein Platz für Diskriminierung“ heißt es auch im Positionspapier der JDAV, welches das Ziel verfolgt, Diskriminierung im Verein zu erkennen und dagegen vorzugehen. Diesen Weg verfolgen auch wir.

Was ist das Ziel der Aktion?
Es soll Aufmerksamkeit für das Thema geschaffen, Aufklärungsarbeit geleistet und zu mehr Courage gegenüber rassistischen und diskriminierenden Aktivitäten und Parolen aufgefordert werden. Sport verbindet Menschen und schafft Freundschaften. Dabei gibt es ein breites Spektrum diverser Ansichten und Meinungen und es bleibt nicht aus, dass in dieser Vielfalt der Überzeugungen auch solche mit extremem Hintergrund zu finden sind, was in Einzelfällen in inakzeptablem diskriminierendem Verhalten gipfeln kann. Im Sport kommen Menschen unterschiedlichen Alters, verschiedener Nationalität, Religion und Einstellungen zusammen. Wichtig ist: Im Sport kann jeder sein was er will, solange dies nicht auf Kosten anderer geschieht.

Mit der Teilnahme an der Kampagne verbinden wir den Anspruch, dass bei uns im Bergsport und in unserem Miteinander kein Platz für Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung ist. Wir werden Euch über die Aktion in der Sektion weiter berichten.

Weitere Informationen zur Kampagne gibt es hier:

https://www.rlp.de/de/buergerportale/gegen-hass-und-hetze/
http://www.buntesmiteinander.rlp.de/